Day of the Tentacle Remasterd | Review

Ein Spielegenre das mich schon länger fasziniert ist das „Point & Click Adventure“. In Spielen dieser Art liegt der Fokus auf cleveren Dialogen, dem lösen von Rätseln und dem kombinieren von Gegenständen. Mein erster Kontakt mit diesem Genre fand mit Black Mirror 2 statt, welches mir sehr gefiel. Jedoch bin ich sehr spät in dieses Genre eingestiegen und einen Großteil der Klassiker muss/kann ich nun nachholen. Und um die Remasterd Fassung von einem dieser Klassiker soll es heute gehen.

 

Ursprünglich wurde DOTT (offizielle Abkürzung & leichter zu schreiben) von LucasArts, einer Spieleschmiede, die für Adventures & Star Wars-Spiele bekannt ist, entwickelt. Das Spiel erschien 1993 für PC (DOS) & Mac.
Es war auch das letzte Adventure von LucasArts, bei dem Aktionsverben statt Symbolen verwendete werden. An diesem Spiel hat übrigens Tim Schafer, ein Spieleentwickler/designer, mitgewirkt der sich nicht nur für DOTT, sondern auch für Grim Fandango & einige (viele) weitere Adventure verantwortlich zeigt. Nun warum erwähne ich das? Der gute Hr. Schafer hat inzwischen sein eigenes Studio, und zwar Double Fine Productions. Dieses Studio hat unter anderem Spiele wie Broken Age, The Cave und auch DOTT Remasterd entwickelt und endlich geht’s mit der eigentlichen Spielereview los.

DOTT spielt 5 Jahre nach Maniac Manson (einem Urgestein des Point & Click Genres der in diesem Spiel auch gefunden und gespielt werden kann). Der verrückte Wissenschaftler Dr. Fred Edison hat zwei Tentakel als Haustiere erschaffen. Diese werden Purpur-Tentakel & Grün-Tentakel genannt. Das Purpur-Tentakel trinkt jedoch von den giftigen Abwässern des Edison-Labors und mutiert. Ausgestattet mit kümmerlichen Armen hat es nun ein Ziel: Die Weltherrschaft.

Das Grün-Tentakel möchte dies verhindern und bittet seine Freunde um Hilfe. Den Physikstudenten Bernard, den Rockmusiker Hoagie & die Anatomiestudentin Laverne. Aber wie sollen unsere Helden das böse Tentakel aufhalten? Ganz einfach; Dr. Edison hat den Masterplan unsere 3 Helden mithilfe einer selbst gebauten Zeitmaschine genau 24 Stunden zurückzuschicken und zu verhindern das Purpur-Tentakel mutiert.

Der Plan schlägt jedoch fehlt. Hoagie landet 200 Jahre in der Vergangenheit (zu der Zeit, als in Amerika die Verfassung entstand), während Laverne 200 Jahre in der Zukunft landet, dort haben die Tentakel die Macht übernommen. Bernard bleibt in der Gegenwart.

Ziel des Spiels ist es nun die 3 Freunde wieder, zu vereinen und die Mission erfolgreich zu beenden. Wie man bereits lesen kann, ist die Story total abgedreht und das ist auch die größte stärke des Spiels. Jeder Charakter ist verrückt und trägt seinen Teil zum Wahnsinn bei.

Das Gameplay ist typisch Point & Click. Man sammelt Gegenstände, kombiniert diese und redet mit Leuten. Dabei können die Rätsel mitunter ganz schön knackig sein (zumindest wenn man wie ich nur wenig Erfahrung mit dem Genre hat). Eine Besonderheit ist hierbei das wechseln zwischen den 3 Zeitebenen und wie sich diese aufeinander auswirken. So haben Veränderungen der Vergangenheit Auswirkungen auf die Gegenwart und die Zukunft. Dies eröffnet oft neue Wege. Um diese zu erreichen, kann man jederzeit Gegenstände zwischen den Zeitebenen hin und her schicken. Ich hatte große Freude mit diesem System. Besonders da es so viele Möglichkeiten zum kombinieren & experimentieren gibt.

Ein Punkt bei dem ich etwas zwiegespalten bin ist die Grafik. Diese ist sehr schön und äußerst weich gezeichnet. Weiters kann man zwischen dem alten & dem neuen Stil wechseln. Leider fällt hier stark auf das nichts wirklich großartig verändert wurde. Die Animationen sind 1:1 die gleichen und auch die Hintergründe, Details & Modelle sind genau die gleichen. Einziger Unterschied ist, dass die Frames & der allgemein stark überzeichnet und verfeinert wurden.

 

Ich weiß, nicht ob ich das als Nachteil sehen soll oder nicht. Einerseits mag ich den Grafikstil sehr. Andererseits ist es etwas seltsam das offenbar (?!) relativ wenig mühe, hinter der Aufhübschung steckt.

Mein einziger richtiger Kritikpunkt ist die deutsche Synchronisation. Ich weiß nicht wie ich es genau beschreiben soll aber die ist einfach furchtbar. Die Sprecher wirken alle gelangweilt. Die Tonqualität ist eher mäßig und im Allgemeinen ist es, einfach nur anstrengend zuzuhören. Hierbei kann, nein muss, ich die englische Sprachausgabe empfehlen. Die ist in allen Punkten besser. Am besten ihr hört euch einfach ein paar Sprachbeispiele auf Youtube. Dann könnt ihr es besser nachvollziehen.

Abschließend kann ich sagen das DOTT Remasterd trotz der eher schwachen Synchro ein klasse Spiel ist. Es macht sehr viel Spaß und wird jedem der sich mit einem Point & Click Adventure anfreunden kann viel Freude bereiten. Ich bin froh, dass ich es gespielt habe und ich freue mich auch darauf wieder ein weiteres Point & Click Adventure vorstellen zu können.

Bis dahin alles Gute.

Euer Paxton

Infos zum Spiel

Entwickler: Double Fine Productions

Publisher: Double Fine Productions

Plattform: PS4, PS Vita, Windows, Linux, IOS

Release: März/Juli 2016

 

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s