For Honor [Autor: Felix Neumaier] | Review

 

Handlung

 

Nach hunderten von Jahren, nachdem eine gewaltige Katastrophe die Welt verändert hatte, haben sich Ritter, Wikinger und Samurai an die neue Umgebung angepasst. Jedes dieser Völker hat nun wieder genug Macht, um den anderen Fraktionen zu trotzen und ein zerbrechliches Gleichgewicht zu einem verheerenden Krieg eskalieren zu lassen. In Gestalt der größten Krieger jeder Fraktion erlebt man einige der entscheidenden Augenblicke, die zu diesem Krieg führten. Angesichts von Intrigen, Verrat und katastrophalen Wendungen braucht er Köpfchen und Können, um den Sieg davonzutragen.

Man muss Burgen und Festungen stürmen, in scheinbar aussichtslosen Schlachten das Blatt wenden, in intensiven Duellen gegen tödliche Endgegner antreten und schließlich als kampfgestählte Krieger hervorgehen, die den Verlauf einer blutigen Geschichte verändern können.

 

Leider ist die Story nichts Besonderes. Sie ist sehr kurz ich brauchte für die Handlung 7 Stunden insgesamt, Okay es ist ein Hack and Slay da kann man nachvollziehen das da die Verantwortlichen von Ubisoft etwas auf die Bremse drücken da die Langzeit Motivation möglicherweise nicht lange besteht. Es ist auch leicht verwirren, weil nicht immer angesprochen wird was Sache ist.

 

 

 

Gameplay

 

In For Honor schließt man sich Entweder den Rittern von Aschfeld (der Legion), den Samurai von Myre oder den Wikingern von Valkenheim an. Jede Fraktion hat ihre eigenen Klassen mit speziellen Fähigkeiten und unterschiedlicher Ausrüstung.

 

Die Ritter: Ritter sind gepanzerte Charaktere, die ein Mittelmaß zwischen Rüstung, Schaden und Beweglichkeit anbieten. In dieser Fraktion ist der Wächter der Einsteigerheld und bietet neben Rüstung genauso ein Einhandschwert . Der Eroberer erhält zusätzlich zu seinem Morgenstern einen Schild, der ihm bei richtigem Einsatz vor Schaden schützen kann. Im Gegenzug zur geringen Reichweite erhält er hohen Angriffsschaden.

 

Die Samurai: Die Samurai sind bewegliche Charaktere, die durch ihren Schaden für Duelle geeignet sind. Samurai vertreten die japanische Fraktion. Der Kensei sind wie die Wächter Charaktere mit hoher Reichweite und eingeschränkter Beweglichkeit. Der Orochi ist ein Assassine und besitzt ein Einhandschwert ähnlich einem Katana. Der Shugoki ist eine Anfängerklasse mit schwerer Rüstung. Er besitzt nicht unterbrechbare Konterangriffe.

 

Die Wikinger: Die Wikinger stellen die Krieger des Nordens dar. Durch seine Stabaxt kann der Raider eine gegnerische Einheit mit wenigen Schlägen ausschalten. Der Berserker stützt sich bei seinen Kämpfen auf Kombinationen mehrerer einzelner Angriffe. Er besitzt dafür zwei kürzere Äxte. Wikinger sind große Charaktere in For Honor und besitzen schlechte Beweglichkeit.

 

In For Honor kämpfen die Spieler gegeneinander mit den klassenspezifischen Nahkampfwaffen wie beispielsweise Äxten, Zweihandschwertern, Streitflegeln und Katanas. Ist der Spieler dabei erfolgreich und es gelingt ihm, ohne selbst zu sterben mehrere Gegner zu töten, erhält er Verstärkungen im Spiel. Beispielsweise sind das Katapultangriffe, Pfeilhagel oder Selbstheilungen.

 

Jeder Held erhält am Ende einer Runde Punkte, die ihn im Level aufsteigen lassen. Zusätzlich erhält der Spieler Ingame-Währung, mit der sich für jeden Champion Ausrüstungsgegenstände gekauft werden können, die die Werte, zum Beispiel Ausdauer und Schaden, verstärken.

 

Ich dachte am Anfang, dass das Gameplay etwas zu eintönig sein wird und die Langzeit Motivation nicht wirklich da sein wird. Allerdings finde ich, dass das Gameplay sehr viel besser ist als gedacht. Am besten gefallen haben mir da die Samurai da man mit denen etwas taktischer vorgehen muss als mit den anderen 2 Fraktionen wo manchmal nur auf die Tasten hauen schon genug war.

 

 

 

Grafik & Technik

 

Die Grafik in For Honor ist wirklich wunderschön mir ist nichts Negatives daran aufgefallen. Die Landschaften sind sehr schön gestaltet und immer an die verschiedenen Kulturen angepasst, mir persönlich haben da auch wieder die Samurai am besten gefallen weil ich deren Kultur etwas interessanter finde. Ich frag mich gerade wirklich warum ich den Wikingern beigetreten bin.

 

Soundtrack

 

Der Soundtrack ist nichts Besonderes, aber er ist nicht schlecht. Er ist halt da passt sich der jeweiligen Situation an und den Rest kennt man ja. Das soll jetzt nicht heißen das der Soundtrack richtig schlimm ist, man bemerkt oder eher lauscht ihm nicht, wenn gerade am Battlefield der Krieg ausbricht.

 

Fazit

 

For Honor ist kein schlechtes Game einzig und allein an der Handlung hapert’s. Allerdings überzeugt das nicht langweilig werdende Gameplay und die wunderschöne Grafik aufs Ganze.

 

 

 

Wertung:

 

Handlung:  • •

 

Gameplay: • • • • •

 

Grafik & Technik: • • • • •

 

Soundtrack: • • • •

 

Wertung: 16 von 20 Punkten.

 

Note: Gut!

 

 

 

 

 

Release: 14.02.2017

 

Plattformen: PS 4, Xbox One, PC

 

Genre: Hack and Slay Action

 

Entwickler: Ubisoft Montreal

 

Publisher: Ubisoft

 

USK: ab 18 Jahre

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s