Kong Skull Island [Autorin: Jessica Jehle] | Review

Zur Handlung: In dem Film handelt es sich wie nicht anders zu erwarten um King Kong wie er leibt und lebt. Die Geschichte beginnt während dem zweiten Weltkrieg, wo ein Amerikaner und ein Japaner bei einem Flugzeugabsturz auf einer Insel landen, auf der ein riesiger Affe lebt.

Als nächstes ist man im Jahr 1972, wo eine Regierungsorganisation namens Monarch darum ersucht eine mysteriöse und unberührte Insel zu untersuchen auf der so genannte „Superspezien“ leben sollen. Angeleitet wird die Gruppe von Bill Randa (John Goodman) sein Assistent ist Houston Brooks (Corey Hawkins) begleitet werden sie von der Fotografin Mason Weaver (Brie Larson), dem Fährtenleser Captain James Conrad (Tom Hiddelston) sowie einer Gruppe Soldaten angeführt von Lieutenant Colonel Packard (Samuel L. Jackson).

Diese Gruppe wird von einem Sturm überrascht, den sie unbeschadet überstehen. Angekommen werfen sie einige seismische Ladungen von Bord der Helikopter, welche Kong auf der Bildfläche auftauchen lässt. Hier unterbreche ich die Erzählung kurz denn diese Szenen haben einen sehr epischen Anhauch und sind das Anschauen auf jeden Fall wert

Durch Kongs wüten werden sie getrennt und sie müssen sich auf den Weg zum abgemachten Treffpunkt begeben. Auf dem Weg dorthin treffen einige auf den vor 28 Jahren abgestürzten Amerikaner Hank Marlow (John C. Rrilly), welcher bei Einheimischen Zuflucht gefunden hat. Er hilft der Gruppe dabei das Boot fertig zu stellen, welches der japanische Soldat und Hank aus ihren alten Flugzeugen zu bauen begonnen haben, um von der Insel zu entkommen. Hier wird ihnen erklärt, welche Rolle Kong auf dieser Insel spielt und dass er für die Einheimischen einem Gott ähnelt, welcher dafür Sorge trägt den Bestien auf dieser Insel Einhalt zu gebieten, welche die Gruppe durch die abgeworfenen Ladungen aufgeschreckt haben.

Unterdessen wird Lieutenant Colonel Packards Hass auf Kong geschürt, da dieser durch eine kleine Gruppe seiner Soldaten erfährt, dass einige seiner Männer bei dem Absturz gestorben sind. Sein Ziel ist es so viele Waffen wie möglich zu finden um Kong zu töten.

Tja lange rede kurzer Sinn, der Lieutenant, einige andere der Wissenschaftler und Soldaten sterben. Der Rest überlebt und verlässt glücklich darüber, dass sie noch Leben die Insel.

Im Abspann wird dann auch gleich ein kurzer Vorgeschmack auf den nächsten Film gegeben welcher dann über „the one and only“ Godzilla handeln soll.


Die Darbietung der Schauspieler war sehr authentisch. Vor allem Tom Hiddelston (Loki, aus „Thor“ ) war als Fährtenleser sehr überzeugend. Samuel L. Jackson konnte in seiner Rolle des Lieutenant Colonel Packard wieder einmal beweisen, dass er dafür geschaffen ist, die Rolle des Anführers, der alles für seine Untergebenen tun würde, zu übernehmen und diese gekonnt umzusetzen


Die Effekte des Films waren sehr gut. Ja man könnte einige Stellen fast episch nennen, und doch waren viele davon übertrieben, wenn nicht sogar überflüssig. Die Animation der Bestien war überaus gelungen und sie sahen sehr realistisch aus


Mein Fazit zu dem Film ist, er ist gut anzusehen, die Schauspieler machen einen guten Job und die Effekte sind auch vorzeigbar, doch ob man dafür ins Kino gehen sollte, ist fraglich, meiner Meinung nach würde es auch reichen auf die Veröffentlichung zu warten und ihn sich zu kaufen bzw. über Amazon oder dergleichen zu streamen.

Unter diesem Link findet ihr einen weiteren Beitrag zum Thema King Kong bzw. Riesenaffen! Danke an Kinogucker für den Beitrag!

5 Kommentare
  1. Ach wieder ein King Kong Film 😀
    Der Kong von Peter Jackson aus dem Jahr 2005 mit Naomi Watts hats mir damals wirklich angetan und zählt für mich bis heute als die beste King Kong Verfilmung aller Zeiten. Da müsste der aktuelle wahrlich alles übertreffen, was ich mir aus dem aktuellen Trailer nur schwer vorstellen kann. Übrigens cooles Beitragsbild, erinnert mich ein wenig an Godzilla in der Szene wo die 4 Leuchtraketen abgeschossen wurden um zu erkennen wem sie da vor sich haben, hier halt nur in grün, aber sehr nice 😉
    Spiele noch mit dem Gedanken ob ich dafür wirklich ins Kino soll :/
    Ich denke ich werde es wie du geschrieben hast aussitzen und ihn mir sobald er in der Mediathek verfügbar ist dort streamen.
    Gruß

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s