Im Herzen der See | Review

Ich liebe Abenteuer auf hoher See, egal ob im Film, als Videospiel oder in einem Roman/Manga/Comic. Außerdem mag ich große Filmmonster. Diese Vorlieben werden, im 2015 erschienenem, Abenteuerfilm Im Herzen der See bedient. Hier ist meine Einschätzung zum Film.


Der Film dreht sich um das Walfang-Segelschiff Essex und dessen Mannschaft. Im Jahr 1820 wird das Schiff auf seiner letzten Fahrt, im Stillen Ozean (Pazifik), von einem sehr großen Pottwal attackiert und versenkt. Die Überlenden dieser Attacke können sich in drei kleine Boote retten und müssen bis an ihre Grenzen gehen, um zu überleben.
Im fortgeschrittenen Alter wird einer der wenigen Überlebenden, Thomas Nickerson, gespielt von Brandon Gleeson, vom Schriftsteller Herman Melville, gespielt von Ben Whishaw, besucht um Material für sein neues Buch Moby Dick zu erhalten. In Rückblenden erzählt Thomas dem Autor alles über diese Fahrt.
Die Geschichte wird im richtigen Tempo erzählt, um eine konstante Spannung & Atmosphäre zu erzeugen.

Wir lernen die verschiedenen Figuren und ihre Eigenheiten kennen. Dabei wurde auf einen verdammt starken Cast geachtet. Den guten Herrn Gleeson habe ich ja schon erwähnt und zu ihm gesellen sich noch Tom Holland (der kommende Spider-Man), Chris Hemsworth (Thor), Frank Dillane (Fear the walking Dead), Michelle Fairley (Game of Thrones), Cillian Murphey (Batman Begins, Inception) und einige mehr.

Ich war selten bei einem Abenteuerfilm so sehr vom Cast begeistert wie hier. Was aber auch nicht verwunderlich ist. Schließlich wurde der Film fast nur mit englischen, schottischen & irischen Schauspielern besetzt.


Neben der authentischen Leistung der Schauspieler muss auch die hochwertige deutsche Synchronisation und der Soundtrack gelobt werden. Die Stücke stimmen den Zuschauer perfekt auf ein großes Abenteuer auf hoher See ein.

Ebenfalls positiv fallen die Effekte auf. Dabei sei der große Pottwal erwähnt der äußerst furchterregend aussieht, aber keine seelenlose Killermaschine ist wie in anderen Filmen mit Meerestieren.

Zusammengefasst ist, „Im Herzen der See“ ein grandioser Abenteuerfilm mit einem starken Cast, starken Bildern, einer guten Vertonung und einem wunderschönen Szenen-bild. Abenteuer auf hoher See haben bei mir schon von Haus einen guten Stand und dieser Film hat mich besonders schwer beeindruckt. Die Beziehungen zwischen den einzelnen Figuren sind sehr glaubwürdig und man fiebert bis zum Ende mit der Mannschaft mit. Ich kann diesen Film nur weiterempfehlen. Wer Abenteuerfilme mag, ist hier genau richtig.

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns beim nächsten Mal!

Filmdaten

Orginaltitel

In the Heart of the Sea

Deutscher Titel

Im Herzen der See

Produktionsland

USA

Orginalsprache

englisch

Laufzeit

121 Min.

Regie

2015

 

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s