Rubinrot, Liebe geht durch alle Zeiten | Review [Autorin: Jessica Jehle]

In den nächsten 3 Beiträgen möchte ich euch die Edelstein-Trilogie näherbringen.

Beginnen werde ich, wie nicht anders zu erwarten, mit dem ersten Teil, „Rubinrot“.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Kerstin Gier und wurde 2013 veröffentlicht. Gedreht wurde der Film sowohl in Deutschland als auch in England und die Originalsprache ist Deutsch.

„Rubinrot“ handelt von der 16-jährigen Gwendolyn Shepherd und wie diese herausfindet, dass sie das Zeitreisegen, welches in ihrer Familie vererbt wird, in sich trägt. Gwendolyn lebt mit ihrer Mutter Grace Shepherd und ihrem Bruder Nick bei ihrer Großmutter Lady Arista. Dort leben aber auch ihre Tante Glenda Montrose, ihre Cousine Charlotte Montrose, so wie die etwas verschrobene Großtante Maddy.

Zu Beginn wird noch angenommen, dass Charlotte das Zeitreisegen in sich trägt. Der Mathematiker Isaak Newton stellte Berechnungen an, laut denen, an dem Tag an dem Charlotte geboren wurde, etwas „Magisches“ geschehen soll. Und da Gwendolyn laut ihrer Geburtsurkunde am Tag nach Charlotte geboren wurde, hegt auch niemand den Gedanken, dass Gwendolyn die tatsächliche Genträgerin ist.

Als Gwendolyn an ihrem Geburtstag schnell Bonbons für ihre Tante Maddy besorgen will, reist sie unvorhergesehen durch die Zeit. Zum Glück kommt sie zurück, bevor etwas Schlimmeres passieren kann.

Als sie nach Hause kommt, möchte sie ihrer Mutter davon erzählen doch haben Grace, Nick, Tante Maddy und der Butler Mr. Bernhard, eine Überraschungsparty für sie geplant.

Im Zuge der Party hat Tante Maddy eine Vision. Als sie aus ihrer Trance erwacht, ermahnt sie Gwendolyn vorsichtig zu sein.

Am nächsten Tag reist Gwendolyn wieder durch die Zeit, während sie in der Schule ist. Ihre beste Freundin Leslie bittet sie darum, ihrer Mutter Bescheid zu geben. Als sie das tut, wird sie kurz darauf von ihrer Mutter abgeholt und zur geheimen Loge von Graf St. Germain gebracht. Sie erfährt, dass sie der Rubin ist. Denn jeder Zeitreisende wurde einem gewissen Edelstein zugewiesen. In der Loge lernt sie ihren „Reisebegleiter“ Gideon de Villers, den Diamant, kennen. Gemeinsam reisen die beiden mit der Hilfe des Chronographen durch die Zeit um Aufgaben für die Loge zu erledigen, damit der „Aufstieg des Adlers“ stattfinden kann. Um dies zu gewährleisten, muss der Blutkreislauf aller zwölf Zeitreisenden geschlossen werden. Da Gwendolyns Großcousine Lucy und deren Zeitreisebegleiter und Freund, Paul, den ersten Chronographen gestohlen haben, müssen viele der Blutproben erneut erbracht werden. Bei diesen Reisen in die Vergangenheit treffen Gwendolyn und Gideon auf Lucy und Paul. Diese warnen Gwendolyn jedesmal vor dem Grafen und der Loge.

Gwendolyn und Gideon mögen sich anfangs nicht wirklich, doch wie heißt es so schön? Genau. Was sich liebt, das neckt sich. Und so kommen sich die beiden ungewollt näher während sie versuchen die Geheimnisse rund um die Loge auf zu decken.

Der Cast von „Rubinrot“ ist sehr gut gewählt. Die Schauspieler können die Figuren gekonnt umsetzen, so dass diese als glaubwürdig erscheinen. Maria Ehrich kann Gwendolyn Shepherd wirklich sehr authentisch spielen. Man kann sich auch gut in die Rolle der Gwendolyn hinein versetzten, vielleicht weil das Thema der ersten Verliebtheit noch recht frisch ist, wobei es ja nicht unbedingt die erste Verliebtheit sein muss. Es kann auch eine bestehende Liebe sein, wo man an die Anfänge zurückerinnert wird. Es kann aber auch sein, dass man sich grade zum wiederholten Male verliebt hat und man das Gefühlschaos, welches Gwendolyn durchlebt versteht.

Aber und das gehört betont, wenn es die Schauspielerin nicht rüberbringen kann, kann man sich auch nicht mit der Person verbunden fühlen, aber genau das hat Maria Ehrich meiner Meinung nach toll umgesetzt.

Auch Jannis Niewöhner, welcher die Rolle des Gideon de Villers verkörpert, hat seine Aufgabe gekonnt umgesetzt. Man kauft ihm sowohl den arroganten Macho als auch einen guten und einfühlsamen Freund ab. Und liebt nicht jedes Mädchen eine gekonnte Mischung aus beidem?

Auch der Rest der Besetzung war gut gewählt und die Schauspieler harmonieren fantastisch miteinander.

Wenn ihr mehr über Gwendolyn und Gideon wissen wollt, dann lest auch meinen nächsten Beitrag.

Bis dahin nicht vergessen: „Liebe geht durch alle Zeiten“

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s