Bulletstorm Full Clip Edition  | Review [PS4]

Auf die Empfehlung meines älteren Bruders hin habe ich mir Bulletstorm geholt. Laut ihm handelt es sich hier um den besten Ego-Shooter, den es gibt. Ob diese Behauptung stimmt, werde ich jetzt überprüfen. Viel Spaß!

Bulletstorm ist ein, von People Can Fly & Epic Games entwickelter Ego-Shooter, der ursprünglich 2011 von Electronic Arts für PS3, Xbox 360 & PC veröffentlicht wurde. Am 07.04.2017 erschien die durch Gearbox Publishing technisch überarbeitete und an die PS4/Xbox One angepasste Full Clip Edition.  Neben einer technischen Optimierung besteht auch die Möglichkeit, das komplette Spiel als Duke Nukem zu spielen.


Grayson Hunt und seine Elitetruppe, das Dead Echo Squad, sind ehemalige Auftragskiller von General Seranno. In seinem Namen tötete das Squad vermeintlich unzählige Terroristen, Vergewaltiger & Schmuggler. Die Wahrheit ist jedoch das Grayson & sein Team dazu benutzt wurden, Serannos Feinde zu erledigen. Als Grayson das herausfindet, wendet er sich von Seranno ab und schwört Rache. Sein Team unterstützt ihn bei diesem Feldzug.

10 Jahre später finden Grayson & sein Team das Kommandoschiff von Seranno im Orbit des Planeten Stygia. Nach einer kurzen Raumschlacht stürzen sowohl das Kommandoschiff Ulysses, als auch Grays Schiff auf Stygia ab. Um von diesem Höllenloch (mehrere Fraktionen gegeneinander) zu entkommen, benötigen die letzten Überlebenden von Dead Echo, Gray & Ishi, einen lebendigen Seranno. Der Kampf ums Überleben beginnt.


Bulletstorm spielt sich hervorragend. Das vielfältige Arsenal (Revolver, Maschinengewehr, Schrotflinte, Granatenwerfer, …) fühlt sich komplett unterschiedlich, aber hervorragend an. Der Rückstoß ist weder zu stark noch zu schwach. Neben den Schusswaffen stehen dem Spieler zwei Nahkampfangriffe zur Verfügung. Zum einen kann man seine Feinde treten und zum anderen mit der Laserpeitsche bearbeiten.

 

Aus der breiten Masse der Ego-Shooter hebt sich Bulletstorm durch eine Besonderheit heraus, die Skillshots. Dabei handelt es sich um eine äußerst große Anzahl an Exekutionen der Feinde durch Schusswaffen, Nahkampfattacken und dem Nutzen der Umgebung. Eine Kombination dieser drei Komponenten ist selbsterklärend. Mit diesen Skillshots kann man Punkte sammeln, um die Waffen zu verbessern & Munition zu kaufen.  


Die Gewaltdarstellung ist ein gern genutztes Stilmittel in Bulletstorm, jedoch ist sie in Anbetracht der Spielwelt, dem Szenario & der Geschichte unvermeidbar. Gray’s Rachefeldzug lässt ihn viel Schmerz erleben, aber sein Ziel verliert er deshalb nie aus den Augen. Dazu kommt der chaotische Dauerkriegszustand auf Stygia den weder Gray noch Seranno lösen können oder wollen (warum auch?). 
Technisch ist Bulletstorm sehr solide. Die Bildrate läuft stabil und ich hatte nur einmal einen Framedrop, sprich wenn das Spiel ruckelt. Die optische Präsentation ist gelungen. Die diversen Level sind sehr abwechslungsreich, es gibt unter anderem ein Raumschiff, ein Bergwerk & eine Ruinenstadt. 

 

Schwächen hat das Spiel bei den verschiedenen Gegnertypen. Etwa ab der Mitte hat man alles gesehen. Im letzten Abschnitt taucht zwar ein neuer Gegnertyp auf, aber das rettet den Gesamteindruck nur minimal.


Zusammengefasst ist Bulletstorm ein hervorragender Ego-Shooter. Die Geschichte ist, gemessen am Standard des Genres, sehr spannend und hat auch etwas Tiefgang. Abgerundet wird das Paket durch ein hervorragendes Gameplay, solider Technik & einer guten deutschen Synchro. 
Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns beim nächsten Mal!

Wer nun mehr wissen will kann sich Bulletstorm für die PS4 hier und die Xbox One Version hier kaufen. In Kooperation mit dem Amazon Partnerprogramm.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s