Smaragdgrün | Review [Autorin: Jessica Jehle]

Smaragdgrün ist der dritte und letzte Teil der Edelsteintrilogie von Kerstin Gier. Produziert wurde dieser in Deutschland und kam 2016 in die deutschen Kinos.


In Smaragdgrün hat Gwen das Vertrauen in so gut wie alle verloren, doch kommt sie ihren leiblichen Eltern, Lucy und Paul, näher. Ihr Zeitreisegefährte Gideon, sagte ihr im letzten Teil, das er sie liebt. Kurz darauf erfährt sie vom Grafen von Saint Germain, dass Gideon sie mit diesen Worten nur ruhigstellen wollte, damit sie weiterhin der Loge hilft, die Auferstehung des Adlers zu vollenden. Gwen distanziert sich von der Loge, da sie den zweiten Chronografen, welchen Lucy und Paul damals stahlen, in ihren Besitz gebracht hat. Ihre eigene Cousine Charlotte, verrät sie nur einer Vermutung zufolge, an die Loge.

Sowohl Gwens Zimmer als auch Gideons Wohnung werden auf den Kopf gestellt. Doch konnte der Buttler Mr. Bernhard den Chronografen in Sicherheit bringen. Mr. Bernhard und Gwen fahren so schnell wie möglich weg, um sie und die Zeitmaschine in Sicherheit zu bringen. Während ihres Aufenthalts wird Gideon von der Loge entführt und in ein Kellerverließ gesperrt. Als Gwen davon erfährt, möchte sie sofort zu Gideon eilen, doch kann sie so nichts gegen den Grafen und seine Gefolgsleute ausrichten. Sie reist in die Vergangenheit, um mit Lucy und Paul zu sprechen, da bietet Paul seine Hilfe an und will mit Gwen Trainieren. Gwen hält Kontakt mit Charlotte, die noch am selben Tag einsah, dass sie einen großen Fehler gemacht hat. Sie möchte Gideon ebenfalls helfen und spielt ihm einen Schlüssel für seine Fesseln und eine Nachricht von Gwen zu.

Gwen reist also in die Vergangenheit, um Gideon zu retten. Der Blutkreis wird geschlossen und der Aufstieg des Adlers steht bevor. Der Graf erschießt Gwen und Gideon, um sicher zu gehen, dass nichts mehr schiefgehen kann. In der Gegenwart angekommen erwacht Gwen wieder zum Leben, doch Gideon ist der Verletzung erlegen. Im Tagebuch vom Grafen steht, dass Gwenn nur dann Sterben kann, wenn sie Selbstmord aus Liebeskummer begeht. Tja was nun? Der Chronograf ist weg und sie kann nicht mehr in die Vergangenheit reisen. Doch als sie an der Klippe steht, wünscht sie sich von ganzen Herzen, dass sie mit Lucy und Paul sprechen kann. Sie reist also ohne die Hilfe des Chronografen in die Vergangenheit. Diese Art des Zeitreisens übt sie mit Lucy und wird immer besser. Sie beschließt noch einmal in die Vergangenheit zu reisen um Gideon zu retten und den Aufstieg des Adlers zu unterbinden.

Es gelingt ihr, mit der Hilfe von James Pimpelbottom, die Schließung des Blutkreises zu verhindern. Sie rettet Gideon mithilfe des Elixiers, welches auch als der Stein der Weisen bekannt ist.


Mein Fazit zu Smaragdgrün lautet, dass sich die Schauspieler auch in diesem Teil wieder mächtig angestrengt haben. Ich finde es schade, dass diese Reihe nun ein Ende hat, auch wenn es ein Happy End ist. Es hat wieder alles gepasst, die Chemie der Schauspieler ist spürbar und es wurde sehr gut umgesetzt. Zum Glück hat auch das Liebesdrama um Gwen und Gideon ein Happy End.

Ich hoffe, meine Reviews haben euch gefallen und weitergeholfen. Ich kann diese Filme nur wärmstens empfehlen. Bis demnächst meine Lieben.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s