Die Nachzügler #2: Oktober 2017 | Gedankenspiel

Ein weiterer Monat nähert sich dem Ende und es wird wieder Zeit für eine weitere Ausgaben von den Nachzüglern.
Diesen Monat habe ich nur ein Spiel vom Backlog streichen können, aber hatte ich sehr viel Spaß damit, auch wenn die Unterhaltung kurzweilig war.

Dead Synchronicity: Tomorrow Comes Today


Death Synchronicity
ist ein Point & Click Adventure, dass von Fictiorama Studios entwickelt wurde. Den Vetrieb übernahm Deadalic Entertainment.
Neben mobilen Plattformen wie Android & iOs erschien das Spiel auch für PS4 & Windows. Ursprünglich erschien das Spiel im Episodenformat, aber zum Glück ist auf der PS4 das komplette Spiel verfügbar.


Death Synchronicity
spielt in einer postapokalyptischen Welt. Nach einem Ereignis namens „Große Welle“ starb die alte Welt und wurde wiedergeboren. Protagonist ist ein Mann namens Michael, der ohne Erinnerungen an sein früheres Leben in einem Internierungslager erwacht. Michael begibt auf die Suche nach einem Heilmittel für den Sohn des Mannes der ihn während seiner Ohnmacht gepflegt hat.
Der Spieler erkundet also diese düstere Welt, spricht mit Leuten, sammelt Gegenstände, kombiniert diese und löst Rätsel deren Anspruch varriert.

Death Synchronicity
gehört zu den düstersten Adventures, die ich je gespielt habe. Themen wie Zwangsprostitution, Erpressung, Militärgewalt und Suizid sorgen für einen dunklen Grundton.

Zusammengefasst hat mir Death Synchronicity: Tomorrow Comes Today sehr gut gefallen. Die Spielzeit war angenehm kurz und bevor die Geschichte langweilig wurde, kam auch schon der Abspann. Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende, welches genretypisch immer schwach ist. Zum Schluss wird erklärt, was es mit der großen Welle auf sich hat und ich bin ehrlich, an dieser Stelle wird so viel Exposition auf den Spieler losgelassen, dass man ohnehin nicht mitkommt, weil das gesamte Spiel über keine Hinweise auf den Ursprung der neuen Welt gegeben werden.

Leider konnte ich nur ein Spiel von meinem Backlog streichen, aber mit Elex, Fire Emblem Warriors, Super Mario Odysse, Assassins Creed: Origins und Wolfenstein 2 bin ich für die kalte Winterzeit versorgt.
Das wars soweit von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s