Yoko Ogawa „Das Geheimnis der Eulerschen Formel“ | Review (Autor: Christian Bauer)

Neben der zwar spannenden, doch manchmal auch teilweise etwas anstrengend zu lesenden Kost der Fach- und Weltliteratur, möchte ich einen Abstecher in die Belletristik wagen.

Durch Empfehlung einer mir lieben Person, die so freundlich war, mir diesen Roman zu leihen, bin ich darauf gestoßen.

Ich möchte zugeben, dass es mein erster bewusster Ausflug in die weite Welt der Belletristik ist. Doch wird es mit Sicherheit nicht der Letzte sein, da ich auf den Geschmack gekommen bin. Wieso dem so ist, möchte ich euch nun mit einem kurzen Vorgeschmack vor Augen führen:

Eine alleinerziehende Mutter wird durch eine Agentur als Haushälterin für einen Professor vermittelt. Bei diesem schrulligen, aber doch alles in allem durchaus sympathischen älteren Herren handelt es sich um einen Mathematiker, dessen Steckenpferd unter anderem die weite Welt der Primzahlen ist.

Früh bemerkt die Haushälterin, wieso bereits 9 ihrer Vorgängerinnen das Handtuch geworfen haben. Der Professor, der durch einen Autounfall einen Gedächtnisverlust erlitten hat, entpuppt sich als nicht gerade einfacher Kunde. Zwar kann er sich an alles, was vor dem Unglück passiert ist, problemlos erinnern, doch hat sein Kurzzeitgedächtnis irreparable Schäden davongetragen, wonach es sich nach 80 Minuten am Stück jeweils komplett löscht.
Zu diesem Zweck helfen ihm Zettel, die er an seinem Anzug befestigt, sich möglichst schnell auf „neue“ Leute, die er stets mit der Frage nach ihrer Telefonnummer und Schuhgröße zu begrüßen pflegt, einzustellen.
Richtig aufzuleben beginnt er, als er den Sohn seiner Haushälterin, den er liebevoll Root(Wurzel) nennt, kennenlernt. Gemeinsam stoßen die beiden mit Hilfe des Professors in seine Welt vor und lernen auf einfachste Art und Weise sein Fachgebiet kennen.

Eindrucksvoll scheint es, wie einfach Ogawa in ihrem Buch mathematische Phänomene zeichnet, sodass auch das einfachste Gemüt imstande scheint, diese zu verstehen.
Da diese Review dazu anregen soll, ihr Werk zu lesen, beschreibe ich selbige nicht, sondern lasse es euch hoffentlich selbst herausfinden.

Es wird euch nicht verwundern, dass ich Ogawas Das Geheimnis der Eulerschen Formel die Bewertung sehr lesenswertgebe.
Ich freue mich auf eure Kommentare und hoffentlich auch Kritiken und möchte bis zur nächsten Review viel Spaß mit dem Buch wünschen.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s