Dark Hideout | Review

Ein Manga, den ich schon lange vorstellen wollte, ist Dark Hideout von Masasumi Kakizaki. Bei diesem Manga muss ich immer an The Hill Have Eyes in Kombination mit einem kleinen Familiendrama denken.


Nach dem Tod ihres einzigen Kindes, ist die Ehe von Seiichi und Miki ein einziges Martyrium. Streitereien stehen an der Tagesordnung und Miki gibt ihrem Mann die Schuld am Tod ihres Kindes.

Seiichi möchte mit einem romantischen Urlaub auf einer idyllischen Insel der Beziehung zu einem Neuanfang verhelfen. Doch nichts ist, wie es scheint.

Was oberflächlich wie ein Manga mit mutierten Bewohnern einer Höhle wirkt, entpuppt sich bei genauem Hinsehen als sehr düsteres Sozialdrama mit Themen wie Schuld & Sühne, Zorn, Wahnsinn und dem Wunsch, eine liebende Familie zu haben.


Der Stil des Mangas passt perfekt zur düsteren Geschichte und besticht sowohl durch detaillierte Personen, als auch durch ein groteskes Monster.

Auf explizite Gewaltdarstellung wird verzichtet. Viel mehr wird auf eine Gore-artige Darstellung gesetzt, was heißt, dass die Gewalt angedeutet wird, jedoch die Ausführung nicht gezeigt, sondern das Ergebnis der Gräueltat.


Zusammengefasst ist Dark Hideout ein gelungener Mysterymanga, der etwas mehr ist, als eine simple japanische Version von The Hill Have Eyes. Wer sich auf die Geschichte einlässt, wird ein tiefgreifenderes Drama finden und selbst das genretypische Monster ist mehr als nur der notwendige Killer. Ich vergebe ein verdientes lesenswert und wir lesen uns im nächsten Beitrag wieder!

Link zu Amazon:

Dark Hideout – Taschenbuch

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s