Mein Problem mit den Marvel Comics! | Gedankenspiel

Die erste Woche des großen Comic Specials auf meinem Blog ist vorbei und auch die zweite Woche nähert sich dem Ende aber ich habe bisher die Marvel Comics ausgelassen, wenn man vom kleinen Nachruf über Stan Lee absieht.. Heute werden wir diesen Missstand beheben aber vorher könnt ihr gern die Beiträge von mir, Ainu89 und Tempest auskundschaften!

Comics sind mehr als nur Bilderbücher für Kinder – Übersichtsseite


Grundlegend habe ich nichts gegen die Helden des Marvel Verlages. Ganz im Gegenteil, denn Figuren wie Spider-Man, Wolverine, Deadpool, Thor, Iron Man und die X-Men mag ich seit vielen Jahren. Besonders Deadpool, Cable, Wolverine und Punisher stehen bei mir hoch im Kurs aber was für ein Problem habe ich jetzt mit dem großen Gegenstück zu DC Comics?

Diese Frage lässt sich simpel erklären. Ich störe mich an den, beinah jährlichen, Reboots der Marvel Comics obwohl sich eigentlich wenig bis nichts verändert. Bestes Beispiel sind die X-Men, die sich in mehrere Teams gliedern und in meiner Meinung zu kurzen Serien neuen Gefahren stellen bevor wieder alles zurückgesetzt wird und neue Teams entstehen. Hier fehlt die Möglichkeit sich lange an ein Team zu gewöhnen, wie es bei älteren X-Men Serien (Wolverine & the X-Men Vol. 1 & 2 by Jason Aaron oder oder New X-Men by Grant Morrison) der Fall war.

Dabei hatte Marvel vor einiger Zeit noch ihre große Legacy Generation an Nachfolgern bekannter Helden aufgebaut. Siehe dazu meinen Beitrag Marvels moderne Generation. Neue Träger, altbekannter Kostüme erlaubten den Autoren die Figuren weiterzuentwickeln und in gewissem Maße neu zu erfinden, wie man bei Laura Kinney (X-23) gesehen hat als die ihrem Vater Logan als Wolverine folgte. Bedingt durch den Reboot Fresh Start, wurden alle Helden der Legacy Generation in ihre ursprünglichen Rollen zurückgestuft und die klassischen Helden kehrten zurück. Mir ist klar wie verwirrend das klingen muss, daher möchte ich es anhand eines simplen Beispiels erklären:

Nach dem Civil War 2 Event fiel Tony Stark (Iron Man) ins Koma und wurde durch zwei neue Personen ersetzt. Zum einen trug Dr. Doom in Infamous Iron Man eine Rüstung und Riri Williams wurde offiziell Iron Mans Nachfolgerin. Durch Fresh Start wurden diese Änderungen jedoch rückgängig gemacht und Tony Stark ist wieder der einzige Iron Man.

Es ist natürlich vorteilhaft sich auf die klassischen Helden und ihre altbekannten Identitäten zu stützen, um alte Fans sowie konservative Leser zufriedenzustellen aber ich finde es sehr schade eine ganze Generation zu negieren, die in mühevoller Arbeit erschaffen wurde und Marvels Mut für neue Ideen, Konzepte sowie Helden/Heldinnen zeigte.

Natürlich finde ich nicht alle Änderungen von Fresh Start schlecht. Ein gutes Beispiel wäre die Rückkehr von Eddie Brock als Venoms Wirt, was dem Charakter erneut den Status eines düsteren Anti-Helden verleiht und Space Knight Venom ablöst.
Ich glaube mein Problem mit den Marvel Comics nun ausreichend verdeutlicht zu haben und trotz meiner Vorbehalte möchte ich Marvel nicht einfach abstempeln. Dies sei in erster Linie der Nostalgie, die ich mit den Marvel Comics verbinde, geschuldet.

Daher ist es praktisch, dass im Dezember 4 neue Marvel Serien erscheinen die ich lesen werde. Im Detail liegt mein zukünftiges Fandom zu Marvel in den Händen von:

  • Amazing Spider-Man by Nick Spencer
  • Immortal Hulk by Al Ewing
  • Venom by Donny Cates
  • Doctor Strange by Mark Waid

Das wars soweit von meiner Seite. In den nächsten Tagen kommen erneut Comic Rezensionen und dann wird es wieder historisch!

2 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s